Eigene Mückenschutz-Ideen? - Verwirklichen Sie diese selbst mit unserer Meterware

Die verschiedenen Verarbeitungsmethoden:
 

 Tüll auf Holzrahmen

Fertigen Sie sich einen Rahmen aus Holz oder Aluminium, den Sie vor der Fensteröffnung anbringen, die Sie für Mücken „dicht“ machen möchten. Diesen Rahmen fachen Sie nach Ihrer Idee mit dem Tüll aus. Jedes unserer Moskitonetz-Materialien lässt sich so verwenden. 

Spezielle Herausforderung: Schwingflügel-Fenster in der Dachschräge:

Bei dieser Fenster-Art haben wir bisher nur eine Lösung gefunden, wenn der Dachaufbau genügend Dicke hat, so dass ein Holzrahmen mir einem Scharnier beweglich an der oberen Kante befestigt wird und an der unteren Kante eingerastet werden kann mit einem z.B. Schieber. Dieser Holzrahmen-Kippflügel lässt sich zum Durchgreifen zum Schwingflügel-Fenster schwenken und wieder schließen. Z.B. um das Fenster zu öffnen oder zu schließen.

Tüll mit Klettband befestigt

Die Nachhaltige Version:

Tüll 001 oder Tüll 0091 mit aufgenähtem Flauschband, angebracht auf dem am Untergrund angeklebten oder angetackerten Haftband.

Tüll kann immer wieder abgenommen und später wieder aufgebracht werden.

 Flauschband am Tüll aufnähen:

  • Einfache und kleine Fensteröffnungen kann man ausmessen und den Tüll entsprechend zuschneiden und dann das Flauschband aufnähen.
  • Große oder schräge Fenster, Veranden oder Terrassen haben oft Maße, die sich auf einem Tisch nicht mehr leicht zuschneiden lassen. Sie können dann mit Hilfe von Stecknadeln oder Klebeband so vorgehen: Bringen Sie am Rahmen das Haftband bereits an. Drücken Sie das Flauschband ohne den Tüll rund um die Öffnung am Haftband fest. Spannen Sie dann am besten zu zweit oder dritt den Moskito-Tüll über die Öffnung ohne ihn vorher zuzuschneiden und befestigen sie ihn am Flauschband provisorisch mit Stecknadeln, Sicherheitsnadeln oder doppelseitigem Klebeband. Schneiden Sie dann den Tüll rund um die Öffnung entlang des Flauschbandes (eventuell mit etwas Überstand zum sauberen Einschlagen) auf die benötigte Größe. Jetzt können Sie Tüll und Flauschband abziehen und mit einer Haushaltsnähmaschine beides zusammennähen. 

 

Die simple Version: die nicht zum wiederholten Anbringen geeignet ist:

 Tüll 001 aufgedrückt auf dem am Untergrund angeklebten oder angetackerten Haftband.

Eine preiswerte Lösung für kurzen Einsatz oder überall dort, wo der Mückenschutz einfach hängen bleibt, bis er verschleißt. Also nicht z.B. über den Winter wieder abgemacht und dann wieder neu angebracht werden soll:
Haftband des Klettbandes auf den Rahmen des Fensters kleben oder tackern,

Tüll 001 über die Öffnung spannen, aufdrücken. Rundum auf Größe bzw. in Form schneiden.

Für optisch sorgfältiges Aussehen können Sie ein Flauschband zusätzlich darauf drücken.

 

 Tüll mit Magnetband befestigt

 Verarbeitungsempfehlung für Magnetband:

So haben wir es schon gemacht:

Magnetbandstücke am Metall rund um die Öffnung, die Sie mit Moskitoschutz versehen möchten, anbringen.

Doppelseitiges Klebeband, z.B. Tesafix 51970, auf die Magnetband-Stücke aufziehen. Dabei alle Stöße des

Magnetbandes überlappen. Tüll über die Öffnung halten. Rundum andrücken. Zum Abschluss ein textiles Klebeband,

z.B. Tesaband 4651 rundherum über Magnetband, doppelseitigem Klebeband und Tüll anbringen. An den Ecken

überlappen lassen. Der Tüll wird jetzt fest gehalten und kann jederzeit wieder vollständig entfernt werden.

 

Achtung: Die Haftkraft des Magnetbandes lässt es nicht zu, dass das Magnetband auch durch ein Gewebe oder durch den Tüll hindurch ausreichend wirkt. Es ist nur für das direkte Haften auf Metall geeignet.

 

Verarbeitungsempfehlung für Magnetband mit Topfmagneten an den Ecken:

Das Halten des Insektenschutzes mit Magnetband z.B. an einem Fahrzeugfenster, -Türe oder -Heckklappe lässt sich zusammen mit Topfmagneten stark erhöhen. Bringen Sie diese dazu an den Ecken zusätzlich an.